Allgemeines

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für alle von der Fotografin durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Sie gelten als vereinbart, sobald der Shootingtermin seitens der Fotografin gegenüber dem Kunden bestätigt wird.

 

Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen keine Gültigkeit, es sei denn, dass die Fotografin diese schriftlich anerkennt.


Vergütung

Für die Herstellung der Fotos wird eine Vergütung gemäß dem auf der Homepage der Fotografin angebotenen Paket berechnet. Aufwendungen und Kosten (etwa anfallende Gebühren bei besonderen Locations o.ä.) sind vom Kunden zu tragen. 10 km Anfahrt sind inklusive, ab dem 11. Kilometer werden Fahrtkosten ab Neuss mit € 0,50 berechnet (hin und zurück).


Rechnung

Die Rechnung für das Shooting ist binnen 10 Tagen auf das angegebene Konto zu begleichen. Sollten Bilder nachbestellt werden, ist die hierüber zu stellende Rechnung ebenfalls binnen 10 Tagen auf das angegebene Konto zu begleichen. Eine Umsatzsteuer wird nach § 19 UStG Kleinunternehmerregelung nicht erhoben. Bis zur vollständigen Bezahlung bleiben die Fotos Eigentum der Fotografin.

 

Kommt der Kunde seiner Zahlungspflicht innerhalb des Fälligkeitstermins nicht nach, so ist die Fotografin berechtigt, einen Verzugszins in Höhe von 8%-Punkten über dem Basiszinssatz der EZB auf den Rechnungsbetrag gegenüber dem Kunden geltend zu machen.


Stornierung

Kommt es Seitens des Kunden in den letzten 14 Tagen vor dem Shootingtermin zu einer Absage, so behält sich die Fotografin das Recht vor, eine Zahlung in Höhe von 50% und bei einer Absage in den letzten sieben Tagen vor dem Shootingtermin eine Zahlung in Höhe von 75% der vereinbarten Gesamtsumme zu berechnen. Maßgebend ist jeweils der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Rücktritts- bzw. Stornierungserklärung bei der Fotografin.


Urheberrecht

„Bildmaterial“ im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen. Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem von der Fotografin gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke im Sinne von § 2 Abs. 1 Ziff. 5 UrhG handelt.

Urheberrechte sind nicht übertragbar und Vorschläge des Kunden begründen kein Mit-Urheberrecht.


Nutzungsrecht

Die Fotografin überträgt jeweils ein einfaches Nutzungsrecht an den Fotos auf den Kunden. Dieses Nutzungsrecht geht jedoch erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars über und beinhaltet die private, nicht kommerzielle Nutzung. Werden Dateien, Fotos, Entwürfe, etc. in einem anderen Umfang (kommerziell und gewerblich anstatt ausschließlich privat) als ursprünglich vorgesehen genutzt, so ist der Kunde verpflichtet, eine Vergütung für die zusätzliche Nutzung zu zahlen. Eine Veröffentlichung der weboptimierten

digitalen Dateien (verkleinert und mit einem Fotografenlogo versehen) ist im Internet (nicht kommerzieller / wettbewerbsfreier Bereich) möglich, dabei ist jedoch auf die Fotografin zu verweisen. Die privaten Dateien ohne Logo dürfen nicht veröffentlicht werden.

 

Jede Veränderung, Weiterbearbeitung (z.B. durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes) der gelieferten Fotos bedarf der ausdrücklichen Genehmigung durch die Fotografin.


Vertragsstrafe

Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung der Fotografin erfolgten) Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche.

 

Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von 100% des Nutzungshonorars zu zahlen. Bei fehlendem Belegexemplar, bei Abrechnung ohne Belegexemplar oder bei Abrechnung ohne Angabe, welches Bild an welcher Stelle in welcher Publikation verwendet worden ist, ist eine Vertragsstrafe in Höhe von 50% des Nutzungshonorars zu zahlen.


Gestaltungsfreiheit

Die Fotografin ist, soweit durch den Kunden keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben wurden, bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung frei.


RAW-Dateien

Der Kunde erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial; die Abgabe von digitalen Rohdaten (RAW) ist ausgeschlossen. Das Speichern oder die Verwendung von unbearbeiteten Bildern aus der Vorschaugalerie ist nicht gestattet.


Haftung

Für Schäden an oder Verlust von digitalen Bilddaten haftet die Fotografin, soweit gesetzlich zulässig, nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Die Haftungshöhe ist generell und in jedem Fall begrenzt auf die Rechnungssumme des gebuchten Pakets. Die Aufbewahrung der digitalen Bilddaten ist nicht Teil des Auftrags und die Fotografin ist nicht verpflichtet, die Daten der Aufnahme des Auftrages zu archivieren. Für die Dauer von einem Jahr ab dem Fototermin

bewahrt die Fotografin die digitalen Dateien auf freiwilliger Basis auf.


Sonstiges

Während eines Fototermins ist das Fotografieren oder Filmen durch Gäste des Kunden oder Mitbewerber nur nach Absprache gestattet.


Schlussbestimmungen

Es gilt das materielle Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland. Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Fotografin und Kunde verpflichten sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch am nächsten kommt.

 

Ausschließlicher Gerichtsstand, soweit rechtlich zulässig, ist der Wohnsitz der Fotografin.